zur Hauptnavigation springenzum Inhaltsbereich springen

BayWISS-Kolleg Digitalisierung www.baywiss.de

Projekte im Kolleg Digitalisierung

© Alexander Debieve

Exploring the power of AI in spectral analysis particularly leveraging simulation via transfer learning

 

Im Anwendungsfeld der Absorptionsspektroskopie, einem Teilgebiet der Chemometrie, werden bereits viele komplexe mathematische und statistische Methoden angewendet. Die Analyse der Absorptionsspektren ist aufgrund der vielen Einflussgrößen und Interferenzen besonders anspruchsvoll. Simulationen und Modellierung können nur die wichtigsten Einflussparameter berücksichtigen. Dennoch sind Simulationen in Entwicklungsprozessen für Gassensorik unverzichtbar.

Die größte Hürde für den Einzug datengetriebene Algorithmen, wie neuronale Netze, in dieses Anwendungsgebiet sind fehlende Trainingsdaten. Besonders Ground-Truth Werte können nur durch aufwendige Testphasen generiert werden. Daher werden in dieser Arbeit verschiedene Ansätze aus dem Bereich des Transfer-Learnings erforscht. Durch diese sollen Simulationsdaten für datengetriebene, reale Sensoranwendungen nutzbar gemacht werden.

MITGLIED IM KOLLEG

seit

Betreuer Technische Universität München:

Prof. Dr. Frank Jenko

Leiter des Bereichs Tokamaktheorie
 

Frank Jenko, geboren 1968 in Landshut, studierte Physik an der Technischen Universität München. Im Anschluss an die Promotion kam er 1998 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter in das IPP. Nach Forschungsaufenthalten in den USA habilitierte er sich 2005 an der Universität Ulm und wurde Leiter einer IPP-Nachwuchsgruppe, die sich mit der Simulation von Plasmaturbulenz auf Höchstleistungsrechnern beschäftigte. 2014 ging er als Professor für Physik und Astronomie und Direktor des Plasma Science and Technology Institute an die University of California, Los Angeles.

Seit Januar 2017 ist er Wissenschaftliches Mitglied und Leiter des Bereichs Tokamaktheorie im IPP, seit 2018 Honorarprofessor für Computational Physics an der Technischen Universität München. Zu seinen Auszeichnungen zählt ein Starting Grant des Europäischen Forschungsrats (2011) sowie der Hans-Werner-Osthoff-Preis der Universität Greifswald (2004) und die Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft (1999).

Betreutes Projekt:
Exploring the power of AI in spectral analysis particularly leveraging simulation via transfer learning

Elisabeth Wittmann

Elisabeth Wittmann

Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Koordination

Treten Sie mit uns in Kontakt. Wir freuen uns auf Ihre Fragen und Anregungen zum Verbundkolleg Digitalisierung.

Dr. Karin Streker

Dr. Karin Streker

Koordinatorin BayWISS-Verbundkolleg Digitalisierung

Julius-Maximilians-Universität Würzburg
Graduate Schools of Science and Technology
Beatrice-Edgell-Weg 21
97074 Würzburg

Telefon: +49 931 3189695
digitalisierung.vk@baywiss.de